10 Augenblicke im August

Ich mag den August. Ich mag, wie das Leben nach dem Sommertrubel wieder ruhiger wird, wie sich morgens der Tau auf den Gräsern sammelt und wie die Farben der Natur sich langsam verändern. Ich mag die frische Luft an einem kühlen Augustmorgen und die Wärme eines sonnigen Augustnachmittags. Ich mag es, Himbeeren von der Gartenhecke zu pflücken oder Heidelbeeren direkt im Wald. Ich mag die Sonnenauf- und -untergänge, die plötzlich wieder in Reichweite sind und nicht stattfinden, wenn ich schlafe. Ich mag den August.

August ist eine schöne Zeit für Ausflüge nach Fryksås. Wir genießen dort die Sonne und die Aussicht, leckeres Essen, einen schönen Spaziergang durch den sonnendurchleuchteten Wald und die Freude in Mattis Augen, als er mit einem kleinen Hund spielen darf.

Überall mischen sich bunte Wiesenblumen mit herbstlich gefärbten Gräsern und das helle Sommerlicht wird langsam weicher.

Eine Fototour mit einer Freundin endet mit einem stimmungsvollen Sonnenuntergang auf meinem Lieblingsberg – dem Gesundaberget. Ein tolles Farbspiel am Himmel, eine kilometerweite Aussicht und ein prickelndes Glück im Körper nach ein paar Stunden in wunderbarer Gesellschaft und mit vielen schönen Fotomomenten.

Ich vertiefe mich wieder in Details, gehe nahe ran und studiere Farbtöne und Strukturen. Man kann viel Spaß haben in einem Straßengraben!

Eine von drei geplanten Wanderungen habe ich geschafft. Auf und ab ging es durch den Wald, durch das Fäbod Hökberg und dessen Umgebung. Eine schöne Wanderung mit guten Gesprächen, schönen Aussichten und einer Hand voll Pfifferlingen.

Pfifferlinge finde ich im Wald nur, wenn meine Mutter dabei ist. Ich habe den Fotoblick und sie den Pilzblick. Der ist so effektiv, dass sie gar nicht alle Pilze selbst essen möchte und so kann ich mich nicht nur an Fotomotiven erfreuen, sondern auch an einem leckeren Abendessen.

Ein Selbstporträt im Getreidefeld im Abendlicht. Ein schöner Ausflug mit der Kamera am Orsasee entlang, diesmal alleine, auch das ist angenehm. Während ich goldgelbe Ähren fotografiere, werde ich von den Schnaken aufgefressen und als das goldene Abendlicht zur blauen Stunde wird, versagt mein Kameraakku und ich fahre zufrieden und mit vielen neuen Erinnerungen wieder nach Hause.

Wir bekommen Besuch aus Deutschland und auch wenn das Wetter nicht immer mitspielt, erleben wir viele schöne Dinge zusammen. Wir besuchen zum Beispiel den Bärenpark in Orsa oder den Outdoorspielplatz Trollstigen in Mora. Wir rennen um die Wette und essen Heidelbeeren direkt von den Büschen.

Nach einer verregneten Nacht gehe ich mit der Kamera in den Garten und fotografiere Regentropfen. Wie kleine Lupen heben sie die einzigartige Struktur der Blätter hervor und glitzern wie Kristalle. Naturreichtum auf kleiner Fläche und perfekt, um sich vor Augen zu führen, dass die Natur nicht nur bei Sonnenschein schön ist.

Ein neuer Lieblingsort, der Ruhe ausstrahlt. Im August wächst die Sehnsucht nach dem Wald wieder, nachdem der Juli viel am See und am Strand verbracht wurde. Jetzt möchte ich wieder Moos unter meinen Füßen spüren und sehen, wie sich die Bäume in einem ruhigen Waldsee spiegeln.

Was magst du am August? Lass mir gerne einen Kommentar da!

2+

2 Kommentare bei „10 Augenblicke im August“

  1. Liebe Birthe, wie schön! Den August müssen wir auch mal erleben – Fryksås ist ja schon im Juni traumhaft – als wie wird das erst im August sein? 🙂 Liebe Grüße an alle 🙂

    0
    1. Fryksås ist einfach immer wunderschön! Im Sommer, im Herbstlaub, tief verschneit und sogar im Nebel 😍

      0

Schreibe einen Kommentar