Sieben Jahre in Schweden

Heute sind es genau sieben Jahre her, dass ich mit meinem übergroßen Rucksack die Haustür meiner schönen WG hinter mit zugezogen habe und an den Flughafen in Frankfurt gefahren bin. Meine Gefühle waren linde gesagt gemischt, wie immer, wenn man einen großen Schritt im Leben tut. Freude und Spannung auf das, was vor mir lag, Traurigkeit über alles, was ich zurück ließ – vor allem Freunde und Familie, die mir fehlen würden.

Damals ging ich mit dem vorläufigen Plan, den Sommer über in Mora an einer Hotelrezeption zu arbeiten und dann weiter zu schauen. Bis zum Winter hatte ich mir Zeit gegeben, wenn ich bis dahin keinen Fuß gefasst hätte, würde es zurück nach Deutschland gehen. Aber ich habe Fuß gefasst.

Als der Herbst kam, war es wieder Zeit für gemischte Gefühle als ich meine Schwedenbasis am Siljansee für einen Job in Stockholm verließ. Aber der Siljansee wollte mich nicht komplett loslassen und hat so – eine Woche vor meinem Umzug – noch schnell einen neuen Grund aus dem Hut gezaubert, warum ich meine Basis am See behalten sollte: Jonas. Und das hat ja sehr gut geklappt.

Anderthalb Jahre habe ich in Stockholm gearbeitet, jedes zweite Wochenende habe ich am Siljansee verbracht, die anderen Wochenenden hat Jonas mich in Stockholm besucht. Und auch wenn ich Stockholm immer mochte, habe ich in dieser Zeit festgestellt, dass ich die Stadt gerne besuche, aber doch lieber auf dem Land lebe. Wo ich die Natur vor der Haustüre habe, wo ich auf dem Weg zur Arbeit an grünen Wäldern und blauen Seen vorbei komme und statt Autolärm die Vögel zwitschern höre.

In dieser Umgebung ist auch während der letzten Jahre meine neue Leidenschaft herangewachsen – das Fotografieren. Zuerst nur für mich und als Dokumentation meiner Abenteuer für die Familie und Freunde in Deutschland. Die Bilder wurden als Emailanhang verschickt und haben bei so manchen Leuten den Wunsch erweckt, mich doch mal zu besuchen – was wieder für neue Bilder gesorgt hat. Und dann hat mein Bruder mir einen Tages eine kleine Homepage gebastelt, auf die ich meine Bilder hochladen konnte, sodass ich nur noch den Link an diverse Familien- und Freundeskreismitglieder verschicken musste. Und diese Homepage hatte auch eine Art Blogmodul. Und so habe ich angefangen, die Erlebnisse hinter den Bildern auch in Textform festzuhalten. Das war im Januar 2015.

Von der Homepage wussten die letzten Jahre nur die Eingeweihten. Aber mir macht sowohl das Fotografieren als auch das Schreiben mittlerweile soviel Spaß, dass ich mich entschieden habe, mehr Leute daran teilhaben zu lassen. Ich habe – mit großer brüderlicher Unterstützung – die letzten Wochen an dieser Homepage gebastelt, die mir für dieses neue Ziel passender erscheint als die alte. Noch sind nicht alle alten Beiträge auch hier zu sehen, aber das kommt noch.

Eine Besonderheit dieser Homepage ist es, dass ich sie in zwei Sprachen betreibe – Deutsch und Schwedisch. Das war kein einfacher Entschluss, aber das sind meine zwei Sprachen und ich möchte, dass sowohl meine schwedischen als auch deutschen Freunde diese Seite lesen können – und wer auch sonst immer daran interessiert ist. Englisch wäre vielleicht einfacher gewesen, aber ich bin irgendwie überzeugt, dass ich mich auf Englisch anders ausdrücke, unpersönlicher vielleicht. Deutsch und Schwedisch liegen näher an meinem Herzen und sind daher für mich die authentischere Wahl.

Öhningen, Deutschland

 

Mora, Schweden

Um es euch einfach zu machen, erkennt die Homepage, ob ihr euch in Schweden oder Deutschland findet und passt die Sprache entsprechend an. Die Sprache kann außerdem über das Menü geändert werden, falls das mal nicht klappt. Wenn ihr das furchtbar kompliziert findet, lasst es mich gerne wissen, dann überlege ich weiter. Jetzt lehne ich mich aber erst einmal zurück und hoffe, dass euch meine Homepage gefällt. Und dann stoße ich auf meine sieben Jahre in Schweden an. Die waren nämlich bisher sehr gut. Und ich bin jetzt schon gespannt auf die nächsten sieben Jahre!

1+

8 Kommentare

  1. Großartige Idee, Birte! Und auch ästhetisch wunderschön umgesetzt. Ich freue mich schon jetzt auf deine Beiträge und werde Deinen Blog begeistert mitverfolgen.

    0

    1. Danke Andrea, das freut mich 😊

      0

  2. Großartig! Vielen Dank, dass ich auf diese Weise an deinem Leben in Schweden teilhaben darf☺ Ich freue mich auch auf Facebook immer über deine Fotos.
    Liebe Grüße ausmachen Schwobaländle 😎

    0

    1. Danke, das ist ja lieb von dir! 😊 liebe Grüße aus dem verregneten Schweden

      0

  3. Ursula und Günter sagt: Antworten

    Hallo Birte,
    ich kann mich den „Vor mir-Schreibern“ nur anschließen. Sehr gute Idee und ich freue mich auf die nächsten Fotos und Kommentare. Übrigens, Du hast vor 7 Jahre ein neues erfolgreiches Leben begonnen, der 7. Juni wir wird mir stets in Erinnerung bleiben, denn am 7. 6. fange auch ich immer ein neues Lebensjahr an.
    Liebe Grüße aus Teneriffa, Ursula

    0

    1. Vielen Dank, Tante Ursula! Schön, dass ich in dir eine treue Leserin haben werde. Und ab nächstem Jahr können wir am 7. Juni dann gemeinsam feiern. Liebe Grüße nach Teneriffa!

      0

  4. Ich habe mich immer gefreut, Neues von dir zu hören und zu sehen. Und deine Fotos sind einfach nur schön! Werde also auch eine treue Blog-Leserin werden😊

    0

    1. Liebe Christine, wie schön, dass du zu meinen Leserinnen gehörst! Und wie schön, mal wieder von dir zu hören. Ich hoffe, dir geht es rundum gut. Liebe Grüße aus Schweden, Birte

      0

Schreibe einen Kommentar